Das war bisher schon ein ganzes Stück Leben... 
                                                            
...aber ich wünsche mir natürlich, dass noch ein bisschen was kommt*, denn
       ein Mann mit weißen Haaren ist wie ein Haus, auf dem Schnee liegt. Das beweist aber noch nicht, dass im
       Herd kein Feuer brennt.
 
                                                                   (Maurice Chevalier)  



Es ist keine Frage: so manche "Baustelle" macht das Leben gelegentlich schon etwas beschwerlicher, aber:
   Wenn deine Zeit noch nicht gekommen ist, kann selbst ein Arzt dich nicht  umbringen.

Freilich, allmählich muss ich schon ein wenig resigniert zugeben:

   Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann -

und 
wehmütig Charlie Chaplins klugen Worten zustimmen:

   Die Jugend wäre eine noch viel schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme.

Was bleibt, sind Trostworte, Ersatzbefriedigung:

Älter werden ist wie eine Bergbesteigung: Je höher man kommt, desto müder und kurzatmiger wird der Schritt, aber desto mehr weitet sich auch der Blick...  


 
  Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35  Jahre schlecht machen. (Kurt Tucholsky)
 
  Das Leben gleicht einem Buche. Toren durchblättern es
flüchtig; der Weise liest es mit Bedacht, weil er weiß,
dass er es nur einmal lesen kann.
(Jean Paul)

Geboren am 11.Oktober 1941 -

genau 12 Jahre nach Liselotte Pulver und 15 Jahre vor der Einführung der Flensburger Verkehrssünder-Kartei,
von der Presse überschwänglich gefeiert,  in einer der schönsten Städte Europas - in  INNSBRUCK >>> -
... im Heiligen Land Tirol - wo dem Enkel eines evangelischen Pfarrers in der Tat manches sehr heilig vorkam...

Trotzdem einmal am Fronleichnamsgottesdienst teilgenommen: konnte als einzi
ger die 2. Stimme singen...
detlev babyDetlev Mai 22    
                 1942                                      
2022

                     geringfügige Veränderungen
Kindheit: ein bisschen in Innsbruck, nach 1945 in dem Dorf Mils bei Hall in Tirol (zu viert  in einem Zimmer beim Stern- Bauern, weil uns die französischen Besatzer rausgeworfen hatten), von 1949  bis September 1954 in der wunderschönen alten Salinenstadt  HALL IN TIROL (unbedingt einmal besuchen!!!)
Volksschule in Hall - Tag für Tag 3 km zu Fuß, auch bei -15 Grad, oft begleitet von Christel - ob sie wohl noch lebt?
Beim Sternbauern in  
             Mils


 

1948 kam der Vater aus der Gefangenschaft - über die Jahre bis dahin erzählt das Buch Gutes und Schlechtes mischen und Zucker drauf... - Eine Kindheit nach dem 2. Weltkrieg " (von D. und Ingeborg Mahnert

Ende 1949 nach Hall gezogen, dann Gymnasium in Innsbruck bis zur 3. (=7.) Klasse
Zäsur 1954:

Umzug nach Essen, um dort reich zu werden - hat nicht so geklappt... Helmholtz-Gymnasium, Abitur 1961 (ziemlich gut, nur Mathe nicht so ganz).
Studium Münster, Berlin - selbst finanziert durch viele Nachhilfestunden und Ferienarbeit im Finanzamt.
Verlobt mit Gunda B.
1965/66 Assistant d'allemand und Studium in Genf - tolles Jahr.
Wieder entlobt  - Examen in Bochum (Lehrer für Deutsch und Französisch) im wilden Jahr 1968  bei den Internationalen  Essener Song-Tagen Künstler betreut ,
Stadionsprecher bei den Olympischen Spielen in München 1972, Fürs Theater gearbeitet, aber auch Barrikaden gebaut vor Springer ("Haut dem Springer auf die Finger!") SPD, Republikanischer Club. 

Oft im Jugendzentrum Essen, leider inzwischen abgerissen, gelegentlich mit Bernd Witthüser - Musik im Keller bei Käse, Baguette und "Edler von Mornag" - billiger tunesischer Rotwein, aber süffig...
Eheschließung mit Annette Gallen am 20.6.1969Annette und Detlev

Am Anfang gehören alle Gedanken der Liebe. Später gehört dann alle Liebe den Gedanken...                                                                                  (Albert Einstein)
R
 Nach dem 2. Staatsexamen gleich Klassenlehrer in Oberhausen - angeblich mit Schülern Zellen
des Widerstands gebildet... Vertrauenslehrer, Drogenberatung, viel Musik gemacht, Sport...  - und einen später vielfach variierten Bart wachsen lassen...

Jens  Christian

,

       21.7.1971

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten,
die sie ihnen selbst anerzogen haben.
Marie von Ebner-Eschenbach





23.3.1977
.Viel gearbeitet: Fachleiter und Referent für Fortbildungen für Französisch, Prüfer an der Uni Duisburg-Essen, Bücher geschrieben, in Lehrplankommissionen gearbeitet; Gymnasium Erkrath,  Essen (Gymnasium an der Gareisstraße), Gymn. Essen-Überruhr,  Gustav-Heinemann Gesamtschule Essen


...viel Sport gemacht (Fußball, Handball, Tischtennis, ein bisschen Tennis)...

... und gelegentlich - bis heute :
   Radio, 
Fernsehen  und Film


Kai mit Gitarre
Kai mit Gitarre 2012
Viele Reisen (Cuba, USA, Afrika, Australien, Mexico, Russland, Türkei, China) Midlife-Krise fast überwunden, Kinder aus dem Haus, Kai lange im Ausland  (Australien, Irland),  jetzt aber wieder zurück. 1992 bis 2006 in Duisburg am Mercator- Gymnasium, an der
Uni Duisburg/ Essen (zeitweise)

...Tischtennis bei TTV DSJ Stoppenberg (nicht wirklich erfolgreich..., aber immer motiviert, solange es noch ging ...)
Lanzarote 2006 ...  und jetzt also, seit 2006, Pensionär

und seit dem 1.8.2009 Großvater -
               inzwischen fünffach ...      



Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.
Curt Goetz

  

Meine Familie im Bild
 

Zuletzt geändert am 30.05.2022